Vita Dr. Hans Richter

Dr. jur., Dipl.  Betriebswirt (FH) Hans Ernst Richter
Dr. jur., Dipl. Betriebswirt (FH) Hans Ernst Richter

Kontaktdaten

Email: Hans.Richter@staStuttgart.justiz.bwl.de

Lehraufträge am Campus of Finance

  • Insolvenz-, Banken- und Börsenstrafrecht

Ausbildung und Akademische Grade:

Industrie – Kaufmann (1964 - 1967)
Dipl. Betriebswirt (FHS) (1970 – 1973)

Dipl.-Kaufmann (FHS)
graduiert an der Fachhochschule für Wirtschaft Pforzheim am 16.02.1973
Dr. jur
promoviert an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau am 20.11.1981

1. jur. Staatsexamen (06.06.1977)
2. jur. Staatsexamen (22.07.1980)
je in Baden - Württemberg

Highlights / Stufen des beruflichen Werdegangs

Dr. jur., Dipl.  Betriebswirt (FH) Hans Ernst Richter ist seit 1980 (mit Unterbrechungen als Richter und als Leiter der Stabsstelle Recht der Treuhandanstalt Berlin) Staatsanwalt in der Schwerpunktabteilung für Wirtschaftsstrafsachen der Staatsanwaltschaft Stuttgart, seit  1994 als Abteilungsleiter und seit 2012 als deren Hauptabteilungsleiter.

Daneben übt er regelmäßige Lehr- und Prüftätigkeiten u.a. an der Deutschen Richterakademie in Trier und Wustrau, an der Bundesfinanzakademie in Bühl, für das Münchner Fachkolleg für Insolvenzrecht, für das Finanz Colloquium Heidelberg, EUROFORUM Deutschland, Düsseldorf aus, ist Prüfer für die Erste Juristische Staatsprüfung, Universität Heidelberg und für die Zweiter Juristische Staatsprüfung für das Land Baden-Württemberg und seit 1998 Dozent der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart -DHBW, seit 2008 auch an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Er ist Autor vieler Fachbeiträge und Mitautor in Fachbüchern, vor allem für das Bank- und Börsen-, Sanierungs- und Insolvenzstrafrecht und (Mit-)Herausgeber des BankPraktiker.

Publikationen

 

Monographie:

Die Diskriminierung als Kartellordnungswidrigkeit – Ein Beitrag zum Bußgeldrecht in der Wirtschaft, Köln 1982

Mitautor in:      Müller-Gugenberger/Bieneck (Hrsg.)

Wirtschaftsstrafrecht, Handbuch des Wirtschaftsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht, 1. Aufl., Köln 1987 bis 6. Aufl. 2015 (geschichtliche Entwicklung, Grundbegriffe und räumliche Geltung des Wirtschaftsstrafrechts, Wirtschaftskriminalität und deren grenzüberschreitende Bekämpfung, Kriminalität und Datenverarbeitung, Insolvenzstrafrecht – ab 6. Aufl. 4. Teil Pflichtverstöße bei Beendigung und Sanierung des Unternehmens)

Krekeler/Tiedemann/Ulsheimer/Weinmann (Hrsg.) Handwörterbuch des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts, Lose-Blatt-Sammlung, Köln 1985 ff.
(Kapitalanlagebetrug, Sanierungsbetrug, Sozialsubvention, Koppelungsgeschäfte, Boykott und Diskriminierung)


Vorteilhafte Geldanlage, Handbuch für Anleger, Berater und Vermittler,
Lose-Blatt-Sammlung, Freiburg im Breisgau,  1978 ff.
(Unrichtige Angaben in Prospekten über Kapitalanlagen; Strafrechtliche Risiken bei der Abwicklung von Bauherren- und Erwerbermodellen)

 Jan Bockemühl (Hrsg.) Handbuch des Fachanwalts Strafrecht, (Quedenfeld/Richter, Kapitel 9 “Wirtschaftsstrafverfahren”), Neuwied, 2. (2002) bis 6. Aufl. 2015

Finanz Colloquium Heidelberg (Hrsg.) Problematische Firmenkundenkredite,1. (2004) bis 5. Aufl. 2015, Heidelberg (§ 2 IV – Strafrechtliche Risiken für Bank-Mitarbeiter in der Sanierung)

Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Toshio Kamiyama, Tokio/Japan 2006 Praxis des Bank- und Börsenstrafrechts in der Bundesrepublik Deutschland,  Band I,471 ff.

Finanz Colloquium Heidelberg (Hrsg.) COMPLIANCE 1. (2004) bis 5. Aufl. 2014, Heidelberg                (Kapitalmarktstrafrecht, Strafrechtliche Risiken für Bank-Mitarbeiter)

Strafrecht und Wirtschaftsstrafrecht – Dogmatik, Rechtsvergleich, Rechtstatsachen - Festschrift für Klaus Tiedemann zum 70. Geburtstag, Sieber/Dannecker/Kindhäuser/Vogel/Walter (Hg.), München 2008, S. 1023 ff.

„Scheinauslandsgesellschaften“ in der deutschen Strafverfolgungspraxis

Liebl/Kühne (Hg.),Wirtschaftskriminalität und die Rolle der Strafverfolgungsorgane, Rothenburger Beiträge, Bd. 46, 2008), S. 129 ff.

„Erfahrungen mit neuen Ermittlungsstrategien im Bereich der Insolvenzkriminalität“

Christian Heinrich (Hg.),Krisen im Aufschwung, Baden-Baden 2009, S. 32 ff.

„Strafbarkeits- und Haftungsrisiken bei Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz“

von Leoprechting (Hg.)

Unternehmenssanierung, Herne 2010, Hadamitzky/Richter, Vermeidung deliktischer Handlungen im Vorfeld einer Insolvenz - Unternehmenssanierung und Strafrecht, S. 173 ff.

Jackmuth/Rühle/Zawilla (Hg.)§ 25c KWG-Pflichten - „Sonstige strafbare Handlungen“, Heidelberg 2011, S. 295 ff.

„Strafrechtliche Haftungsrisiken aus §§ 25, 25c KWG“

Christian Heinrich (Hg.),Krisen im Aufschwung, Baden-Baden 2009, S. 32 ff.

„Strafbarkeits- und Haftungsrisiken bei Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz“    

Christian Heinrich (Hg.), Hochkonjunktur für die Sanierungspraxis, Baden-Baden 2014, S. 39 ff.

„Neue Strafbarkeitsrisiken bei Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz – FMStG, ESUG und Bankrottstrafrecht“                   

Strafrecht und Wirtschaftsstrafrecht – Dogmatik, Rechtsvergleich, Rechtstatsachen - Festschrift für Dr. Wolf Schiller zum 65. Geburtstag, Lüderssen/Volk/Wahle (Hg.), München 2014, S. 1023 ff.

„Das Fehlen der positiven Fortführungsprognose als strafrechtliche Grenze von Unternehmenssanierungen“

Jobe (Hg.) Riskante Bankgeschäfte: Haftungsrisiken und Strafverfolgung – Staatsanwaltschaft und Organisationsverantwortung, Heidelberg 2014, S. 291 ff.

Hellenkamp/Fürderer (Hg.)Bankvertrieb Heute und Morgen, Springer/Gabler, Wiesbaden 2015 (im Druck)

„Strafrechtliche Risiken im Bankvertrieb“

Mitherausgeber der Zeitschrift „BankPraktiker“, Verlagsgruppe Handelsblatt, Redaktion Heidelberg/Düsseldorf, seit 2005

Wissenschaftlicher Fachbeirat der Zeitschrift „Recht Automobil Wirtschaft (RAW), Forschungsinstitut für Automobilrecht GmbH, Ingolstadt, seit 2013

Fachbeiträge:     Der Fall ”Ölbrenner” – Eine Dokumentation der Straflosigkeit der Diskriminierung, wistra, Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, 1982, 209 ff.
 
Der Konkurs der GmbH aus der Sicht der Strafrechtspraxis, GmbH-Rundschau 1984, 113 ff., 137 ff.

Zur Strafbarkeit externer “Sanierer” konkursgefährdeter Unternehmen, wistra 1984, 97 ff.

Bußgeldrechtliche Probleme gewerberechtlicher Meldungen, Gewerbearchiv 1984, 78 ff.

Vereitelung der Zwangsvollstreckung bei Verwendung der Euroscheckkarte, Wirtschaftskriminalität 1984, 265 ff.

Der Geschädigte im deutschen Strafprozess, Wirtschaftskriminalität 1984, 177 ff.

Missbrauch von Bankomaten, Wirtschaftskriminalität 1985, 73 ff.

Abgabe einer falschen Versicherung an Eides Statt im Konkursverfahren, KTS 1985, 444 ff. Wettbewerbsstrafrecht und Anlegerschutz, Wirtschaftskriminalität 1985, 157 ff. Strafbare Werbung bei Partnervermittlung, Wirtschaftskriminalität 1986, 128 ff. Kettenbriefe und Schneeballsysteme, Wirtschaftskriminalität 1987, 177 ff., 196 ff.; 1984, 12 ff. Strafloses Betreiben eines Kettenbriefsystems?  wistra 1987, 276 ff. Strafbare Werbung beim Vertrieb von Kapitalanlagen, wistra 1987, 117 ff. Missbräuchliche Benutzung von Geldautomaten – Verwendung duplizierter und manipulierter Euro-Scheckkarten, CR 1989, 303 ff. Strafbarer Missbrauch des Btx-Systems, CR 1991, 363 ff.