Unsere Absolventen

Alexander Langhans, MBA
Alexander Langhans, MBA

Alexander Langhans, MBA

 

Alexander Langhans ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Firma Visumpoint GmbH. Sein Unternehmen mit Sitz in Berlin und Niederlassungen in Bonn, Frankfurt, München und Stuttgart unterstützt Privat- und Geschäftskunden weltweit bei der Visumsbearbeitung, bei der Legalisierung von Dokumenten und durch Immigrations- und Reloction Services. (www.visumpoint.de)

Zuvor begleitete Alexander Langhans weltweit Managementpositionen etwa als Senior Vice President bei Sitel und der Siemens AG sowie als CIO bei Hewlett-Packard. Er war verantwortlich für global 7.000 Mitarbeiter in 20 Ländern. Langhans verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Führungserfahrung in Bereichen wie Off- and Rightshoring, Process-Consulting und strategische Technologieentwicklung.

 

 

„Mein MBA-Studium am Campus of Finance an der Fachhochschule Nürtingen vor fast 15 Jahren hat mir entscheidend geholfen, wirtschaftliche Zusammenhänge im globalen Umfeld aus unterschied-lichen Blickwinkeln zu betrachten und zu bewerten. Insbesondere beim mutigen Aufbau meines Startup-Unternehmens waren die während des MBA-Studiums „Finance and Management“ erworbenen fachlichen und persönlichen Kompetenzen wichtige Bausteine für den wirtschaftlichen Erfolg. Einfache Grundregeln wie „Liquidität kommt vor Rentabilität“ haben mir geholfen, mein Unternehmen sicher durch die schwierigen Anfangsjahre zu führen.“

 

 

 

Jürgen Haberland

Diplom-Ingenieur Jürgen Haberland, MBA
Head of Sales Off-Road Engines
MAN Truck &Bus AG, Nürnberg

„Als Ergänzung zu meinem rein technischen Studium des Maschinenwesens ist die MBA-Ausbildung am Institut Campus of Finance nach meiner Erfahrung vor allem für die Ingenieure sinnvoll, die zunehmend in unternehmerische Entscheidungen eingebunden werden. In meiner jetzigen Tätigkeit als Vertriebsleiter für Industrieprodukte profitiere ich insbesondere von der vermittelten Managementqualifikation sowie  dem hohen internationalen Bezug des MBA-Studienganges Management and Finance."

 

 

 

Bianca Heinz
Bianca Heinz

Bianca Heinz

MBA Management and Finance,
Firmenkundenberaterin
Volksbank Stuttgart eG

"Der MBA ist durch seinen hohen Praxisbezug, die internationale Komponente und das aktive Networking ein großer Gewinn für meine persönliche und berufliche Entwicklung."

 

 

 

 

Manuel Backfisch
Manuel Backfisch

Manuel Backfisch

MBA Management and Real Estate,
Senior Consultant - Central Investment Team - Capital
Jones Lang LaSalle Frankfurt

"Mein Ziel war, einen professionellen Einstieg in die internationale Immobilienwirtschaft zu finden und gleichzeitig mein unternehmerisches Denken für künftige Vorhaben zu erweitern. Der MBA hat mir geholfen, diesen Schritt zu realisieren.“

Matthias Schulz

Matthias Schulz

MBA "Investement and Financial Services"

Nach mehr als zehn Jahren kehrt Matthias Schulz, einer der ersten Alumni des berufsbegleitenden MBA-Programms „Investment and Financial Services“ (heute: Management and Finance / Real Estate) an seine Hochschule zurück.

Auf Einladung der studentischen Initiative „Effekten-Parkett e.V.“ referierte und diskutierte Matthias Schulz, Executive Direktor bei J.P. Morgan Asset Management, vor einem voll besetzten Hörsaal, zum Thema „Behavioral Finance – Erkenntnisse der Finanzmarktpsychologie“. Damit gab er den Studierenden einen spannenden Einblick darüber, wie Emotionen dem Anlageerfolg im Wege stehen können. „Ganz frei von Emotionen ist kein Investor. Bei der Geldanlage gilt es, diese zu kennen und im Zweifel sogar für sich zu nutzen, um einerseits die gröbsten Fehler zu vermeiden und andererseits ein Optimum mit der Investition zu erzielen“, empfiehlt der Finanzexperte.

Im Rahmen der abschließenden Diskussion stand Experte Schulz für Fragen zu seinem individuellen akademischen und beruflichen Werdegang sowie zur allgemeinen Karriereplanung im Finanzsektor mit großer Offenheit zur Verfügung. „J.P.Morgan (Asset Management) braucht fundiert ausgebildete und motivierte Finanzmanager“, meint Matthias Schulz.